Am 27.03.13 gegen 21h30 sind ca 8 PolizistInnen zu einer “Routinekontrolle” ins “One Africa” gekommen. Unser stellvetretende Geschäftsführer Mohamed Barry war gerade zuhause um zu duschen.  Eine Vereinsmitglied, hatte den Betrieb kurzfristig in Vertretung übernommen, konnte aber keine genauen Angaben zum Betrieb selbst machen, da sie weder Angestellte war, noch Zugang zu den Unterlagen hatte. Sie rief sofort Herrn Barry an, der sich umgehend auf den Weg machte und nach ca 40 Minuten eintraf. Die Polizisten haben derweil angefangen, sämtliche Anwesende/Gäste nach ihren Ausweisen zu fragen, und diese zu überprüfen. Als der Geschäftsführer eintraf, sagte er ihnen er sei hier zuständig, er rief Frau Prinz, Vorstandsvorsitzende an, um eine bessere Kommunikation in  die Wege zu leiten. Frau Prinz gab dem Polizisten zu verstehen, dass im Vereinslokal alles in Ordnung sei, dies bereits überprüft worden sei und brachte auch ihre Verwunderung über diese Kontrolle zum Ausdruck. Zeitgleich wollte die Polizei  sofort seinen Ausweis von Herrn Barry sehen, er überreichte ihn, zusammen mit allen nötigen Anmeldungen des Betriebes innerhalb des Vereinslokales. Die Überprüfung der Gewerbeanmeldung wird normalerweise vom Ordnungsamt durchgeführt, nicht von der Polizei. Als die Polizisten sahen, dass alle Papiere koreckt waren, händigten sie Herrn Barry alle Ausweisdokumente der anwesenden Gäste aus, endschuldigten sich und  wiesen daraufhin dass Herr Barry als stellvertretender Geschäftsführer immer anwesend sein müsste. Gegen 23 Uhr verliessen sie das Vereinslokal und wünschten weiterhin viel Spass. Die Gäste verliessen, sobald sie ihre Dokumente zurück hatten, ebenfalls das Vereinslokal und kamen auch nicht wieder. An diesem Abend blieb das Lokal leer.

Frau Prinz trat am nächsten Tag in Kontakt mit Herrn Basu von Reach Out und auch Herrn Stegemann. Diese haben sich mehrfach bei der Pressestelle der Polizei erkundigt, beim ersten Anruf wusste dort niemand von dem Vorfall. Nach dem zweiten Anruf  wurde nur sehr schleierhaft zu verstehen gegeben, dass es sich hierbei wahrscheinlich um einen Verdacht auf Ordnungswiedrigkeit handle, oder aber auch auf Drogenmissbrauch in der nähe des Vereinslokales.

Wir glauben dass es sich hier um einen Eischüchterungsversuch handelt sowie ganz klar ein Vorwand, Menschen dunkler Hautfarbe zu überprüfen (racial profiling).

Nach den Ostertagen, werden wir weitere Schritte einleiten. Wir haben Rechte und die sollen auch von der Polizei respektiert werden!

Kategorien: Allgemein

Global New Generation Germany
%d Bloggern gefällt das: