Im Rahmen des Projektes “Unity Upgrade” haben die Jugendlichen ein Interview mit Herrn Biplab Basu Reach Out e.V., der Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt und Bedrohung in Berlin   geführt. Das Interview war sehr aufschlussreich, deshalb hier für Euch:


1. Wie viele rassistische Übergriffe gab es im letzten Jahr in Berlin?

Ich habe die Statistiken jetzt nicht parat, aber das können Sie auch auf unserer Reachout website sehen. Ich denke zwischen 350 und 370. (https://www.reachoutberlin.de/de)

2. Hat der Rassismus während der Pandemie zugenommen?

Das er zugenommen hat würde ich nicht sagen, er ist gleich geblieben aber es sind einige neue Felder dazugekommen.


3. Welche Gruppen betrifft das am meisten?

Bei uns sind meistens die rassistischen Angriffe nicht rechte Angriffe, sondern Rassistische. Das heißt viele Schwarze Menschen sind davon betroffen. Ein neues phenomen ist rassistische Diskriminierung, Beleidigung, Bedrohung und sogar Angriffe in der Wohnwelt. Das heißt der/die Nachbar:in von nebenan fängt an Rassistisch zu agieren und zu beleidigen, zu bedrohen. Kinder werden auch nicht verschont.


4. Was kann ich tun wenn ich oder mein Freund:in Opfer rassistischer Gewalt geworden ist?

Das wichtige ist es natürlich Beratungsstellen wie unsern zu kontaktieren. Unterstützung zu suchen und wenn es möglich ist, ich weiß es ist nicht in allen Fällen möglich, aber wenn möglich, dann die herumstehenden Menschen oder Nachbarn zu informieren und natürlich dann wenn man das möchte, auch die Polizei zu informieren. Dabei werden die Beratungsstellen wie unseres auch Menschen unterstützen, wie man eine Anzeige erstattet oder wo macht man das am besten etc. da können wir auch dazu Unterstützung leisten.


5. Auf was sollte ich achten, wenn die Presse an dem fall mitarbeitet?

Oft ist es so das sehr häufig die Boulevard Presse die Sachen verdrehen. Deswegen muss man darauf achten das man, dass was man sagt am besten auch vor engen Freunden und Familienmitgliedern sagt d.h sie sind dann Zeugen und so kann man nicht falsch berichtet werden und wenn man Zweifel hat und nicht weiß wie man agieren soll, dann kann man auch unser Beratungsstelle “Reachout” kontaktieren, wir begleiten und leisten auch Unterstützung.


6. Warum erkennt die Polizei rassistische Gewalt nicht immer als rassistisch an und warum ist es so wichtig, dass sie es tut?

Leider ist es so, dass in der Regel wenn etwas rassistisches passiert und die Menschen die Polizei informieren oder die Polizei taucht aus welchem grund auch immer auf, dann sind die Polizisten und Polizistinnen aus dem Abschnitt und dort herrscht eine riesen Unwissenheit, um Rassismus anzuerkennen. Auch wenn die Menschen selbst sagen das war rassistisch, wollen die Polizeibeamten das nicht wahrhaben und sagen dann “das ist eine Gewalttat und nichts anderes.” , aber das ist nicht so, denn es gibt auch ein bestimmtes Gesetz, das sogenannte Hasskriminalitäts Gesetz, um diese Art von Straftaten anders zu bewerten. Deswegen ist es sehr wichtig darauf zu bestehen, dass die Polizeibeamten:innen, auch Rassismus aufnehmen, aber leider sind sie nicht geschult, auch nicht sensibilisiert und Rassismus verleugnen tun sie sehr gerne.


7. Wie kann ich die Polizei zur Aufklärung zwingen?

Zur Aufklärung zwingen kann man nicht, aber was man machen kann ist, wenn etwas passiert und die Betroffenen Personen haben Anzeige erstattet, aber dann wissen sie nicht was läuft, dann sind wir als Beratungsstelle dabei zu informieren und wir werden dann auch dahinter sein, aber man kann auch selbständig die Vorgangsnummer von den Polizeibeamten geben lassen und damit kann man sich auch über Internet sich erkundigen,wie der Sachstand ist. Ansonsten kann man auch Landeskriminalamt anrufen und immer wieder anrufen und sich dort über den Sachstand erkundigen.

8. Gibt es noch weitere wichtige Informationen, die wir zusätzlich noch zu diesem Thema wissen sollten?

Ja, eine wichtige Sache ist, wenn irgendwas Rassistisches passiert und die Polizei ist nicht Vorort, man will hinterher eine Anzeige erstatten, doch man hat Hemmungen persönlich zur Polizei zu gehen, weil man sowieso vorher schon negative Erfahrungen gemacht hat mit der Polizei. Dann kann man auch Online Anzeige erstatten. Das ist überhaupt kein Problem. Das ist sogar günstiger, weil bei der Online Anzeige wird die Vorgangsnummer sofort vergeben. Was in anderen Fällen z.B wenn es auf der Straße was passiert Polizei kommt Anzeige aufnehmen, bekommt man keine Vorgangsnummer, deswegen ist es wichtig auch Online Anzeige zu erstatten und natürlich auch Beratungsstellen zu kontaktieren.

Global New Generation Germany
%d Bloggern gefällt das: